Die häufigsten Gründe für eine Mietminderung

Hier gibt es Infos zu den häufigsten Gründen für eine Mietminderung:

1. Mietminderung wegen Schimmel

Es gibt viele verschiedene Arten von Schimmel. Allein hinter dem Begriff „Schwarzschimmel“ verbergen sich über 40 Schimmelarten. Zwar sind nicht alle davon gefährlich – Schimmel in der Mietwohnung stellt aber immer einen Mangel dar. Mieter können die Miete wegen des Schimmels dann mindern, wenn sie den Schimmel nicht selbst verursacht haben. Viele Vermieter versuchen daher zunächst, den Mieter für den Schimmel verantwortlich zu machen.




2. Mietminderung wegen Baulärm

Vor allem in Großstädten folgt eine Baustelle der nächsten. Anwohner brauchen dann ein robustes Nervenkostüm, denn Bauphasen ziehen sich oft über Monate hin. In dieser Zeit bringen sie jede Menge Schmutz und Lärm mit sich, mit dem Anwohner zu leben lernen müssen. Eine Mietminderung wegen des Baulärms und anderer Auswirkungen einer Baustelle ist im Regelfall möglich, denn Mieter sollen für die Beeinträchtigungen einen Ausgleich erhalten. Von diesem Grundsatz gibt es aber auch Ausnahmen.




Jetzt erfahren, ob Sie die Miete mindern können!

Erfahren sie innerhalb weniger Stunden, ob unser Service für Sie in Frage kommt. Dies ist unverbindlich und stellt keine rechtliche Beratung dar.

3. Mietminderung wegen defekter Heizung

Sowohl im Winter als auch im Sommer müssen Vermieter bestimmte Temperaturvorgaben einhalten, um Mietern eine angenehme Wohntemperatur zu ermöglichen. Unterlässt er dies, ist eine Mietminderung möglich. Mietern kann außerdem eine Mietminderung zustehen, wenn die Warmwasserversorgung unzureichend ist oder wenn durch die Heizungsanlage störende Geräusche verursacht werden.




4. Mietminderung wegen Wasserschaden

Schon eine kleine Unachtsamkeit kann zu einem riesigen Wasserschaden führen. Die Beseitigungskosten belaufen sich oftmals auf mehrere Tausend Euro. Ist der Mieter nicht selbst für den Schaden verantwortlich, hat er das Recht zur Mietminderung.